Klicken für PDF

                                                                                                                                                        

 

 

 

Gemeinderat                                                                                                                                          im Dezember 2016

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die letzte Gemeinderatssitzung dieses Jahres wies gleichzeitig die umfangreichste Tagesordnung auf. Auch dank der guten Vorbereitung durch das Amt Mitteldithmarschen, dessen Mitarbeitern an dieser Stelle auch einmal ausdrücklich gedankt werden soll, konnte die Sitzung aber trotz der zahlreichen Punkte zügig bewältigt werden.

Die Haushaltsführung der Gemeinde war vor zwei Jahren auf das System der doppelten Buchführung (der sogenannten Doppik) umgestellt worden. In diesem Zusammenhang ist es erforderlich, neben der Ergebnis- und Finanzrechnung eine Bilanzierung vorzunehmen. Es muss dazu eine Eröffnungsbilanz mit Stichtag zum 01.01.2015 erstellt werden. Diese Eröffnungsbilanz, in der die Vermögenswerte und Schuldpositionen der Gemeinde zusammengefasst werden, liegt nunmehr vor und wurde vom Gemeinderat beschlossen. Die Bilanzsumme beläuft sich auf etwa 4,9 Millionen Euro. Das Anlagevermögen (beispielsweise bebaute und unbebaute Grundstücke, Wege und finanzielle Beteiligungen) der Gemeinde beträgt ca. 4 Millionen Euro. Die Eigenkapitalquote liegt bei etwa 50 Prozent.

Die Gemeindevertretung genehmigte des Weiteren den Haushaltsplan und die Haushaltssatzung für das Jahr 2017.

Der Ergebnisplan der Gemeinde endet mit einem Jahresüberschuss von 25.000 Euro. Nachdem dieser Plan für das laufende Jahr noch einen Fehlbetrag ausgewiesen hatte, ist dies sicherlich ein positives Signal. Die gemeindlichen Steuersätze bleiben unverändert. Wesentliche neue Investitionen neben den bereits beschlossenen Maßnahmen sind nicht geplant. Vorsorglich wurden Planungskosten im Hinblick auf die mögliche Erschließung eines weiteren Neubaugebiets in den Haushalt eingestellt.

Dass die Erschließung eines weiteren Neubaugebiets in der Gemeinde notwendig ist, war unter den Gemeindevertretern im Wesentlichen unstreitig. Dies war auch das Ergebnis der zuvor durchgeführten Innenbereichsanalyse. Nachfragen nach Bauplätzen sind vorhanden. Im Vorfeld der Gemeinderatssitzung hatte es Prüfungen und Diskussionen gegeben, welche Standorte für eine weiteres Neubaugebiet geeignet sein können. Letztlich kristallisierte sich eine Fläche östlich des Ziegeleiweges gegenüber dem letzten Neubaugebiet „an der Tonkuhle“ heraus. Bei einigen Enthaltungen beschloss die Gemeindevertretung für dieses Gebiet eine Änderung des Flächennutzungsplanes auf den Weg zu bringen und einen Bebauungsplan aufstellen zu lassen.

Die derzeit laufende Maßnahme des Anbaus an den Kindergarten kommt gut voran. Es ist davon auszugehen, dass der Anbau im kommenden Sommer in Betrieb genommen werden kann.

Der Wirtschaftsplan 2017 für den Kindergarten sieht bei einer Belegung mit 50 Kindern (26 aus Nindorf, davon acht U3 Kinder) einen Elternbeitrag von monatlich 151 Euro (bislang 146 Euro) für die Regelgruppe und 292 Euro für die Krippengruppe vor. Dieser Beitrag belief sich 2016 auf 240 Euro, was an einem Zuschuss der Gemeinde mit 43 Euro pro Monat und Kind lag. Dieser Zuschuss entfällt, da ab dem 1.1.2017 durch das Land Schleswig-Holstein das sogenannte Krippengeld in Höhe von 100 Euro monatlich gezahlt wird. Für die Eltern ergibt sich von daher keine finanzielle Mehrbelastung.

Der Waldkindergarten ist mit 16 Kindern belegt, von denen fünf aus Nindorf kommen. Der Elternbeitrag wurde von 137 Euro auf 143 Euro monatlich erhöht.

Insgesamt beträgt der Anteil an Betriebskostenabschlägen, der von der Gemeinde für beide Kindergärten zu zahlen ist, im Jahr 2017 etwa 87.000 Euro.

Bürgermeister Busch-Claußen berichtete über erneute Einbrüche im Jugendtreff „crazy house“. Größere Geldbeträge sind dort nicht vorhanden; der Schaden, der durch die Zerstörung entsteht, ist aber immens. Die Gemeinde wird sich weiterhin damit beschäftigen müssen, wie der Jugendtreff geschützt werden kann. Schäden sind auch dadurch entstanden, dass im Gemeindegebiet Mülleimer zerstört wurden.

Der Bürgermeister zog zum Abschluss der Sitzung eine kurze Bilanz des Jahres 2016. Er wies daraufhin, dass das anfangs beherrschende Thema der Zuwanderung von Flüchtlingen aus den Schlagzeilen weitgehend verschwunden sei und auch in Nindorf die Betreuung der Flüchtlinge gut funktioniert habe. Auch in der Zukunft stünden das Amt und die Gemeinde beispielsweise bei der Frage der Schulsanierung vor wichtigen Aufgaben, die anzugehen sind. Schließlich bedankte sich Klaus Busch-Claußen bei allen, die sich auch im Jahr 2016 für die Gemeinde engagiert haben.

Seniorenweihnachtsfeier

Am 1. Advent fand die Seniorenweihnachtsfeier der Gemeinde statt, an der wieder annähernd 100 Personen teilnahmen. Susanne Timm und dem Sozialausschuss war es auch in diesem Jahr gelungen, ein attraktives Programm zusammenzustellen. Neben besinnlichen Auftritten sorgte der Auftritt von „Buar Heini“ für Lacher.

Schneeräumpflicht

Die Gemeinde weist - wie alljährlich zur beginnenden Winterzeit - darauf hin, dass nach der Straßen­reinigungssatzung die Bürger verpflichtet sind, die Gehwege von Eis und Schnee zu räumen. Es wird an alle Bürger appelliert, sich auch an diese Räum- und Streupflicht zu halten, damit ein gefahrloses Betreten der Wege möglich ist.

Abbrennen von Feuerwerk zum Jahreswechsel

Schließlich wird nochmals - wie jedes Jahr - darauf hingewiesen, dass das Abbrennen von Feuer­werkskörpern oder ähnlichem in unmittelbarere Nähe von reetgedeckten oder sonstigen brandgefähr­deten Gebäuden verboten ist. Es ist unbedingt erforderlich, beim Abbrennen solcher Feuerwerkskörper einen Abstand zu diesen Gebäuden zu halten. Wir bitten darum, sich an dieses Gebot zu halten und mindestens einen Abstand von 100 Metern von den reetgedeckten Gebäuden einzuhalten. Bitte halten Sie auch unsere jüngeren Mitbürger dazu an!

Der Gemeinderat wünscht allen Nindorfern eine schöne Advents­zeit, ein frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2017!

 

Carsten Todt

JSN Solid template designed by JoomlaShine.com